MENU CLOSE

kalvarienberg

Theaterinstallation

im Rahmen der Ausstellung dis-APPEARANCE [*1] – VOM VERSCHWINDEN UND ERSCHEINEN des Westpol A.I.R. Space

Kalvarienberg fungiert als eine theatrale Erinnerungsmaschine. In einem Diorama werden die Körper vierer Seniorinnen mit der Bauplatte einer Miniaturlandschaft konfrontiert. Die Damen sitzen, ab der Taille aufwärts sichtbar, regungslos in runden Öffnungen eines Modellkastens. Über ihren Köpfen schwebt der Deckel dieses Kastens. Sie sind im selben Maße bewegungslos wie die um sie herum arrangierten Figuren und Objekte. Gemeinsam bilden sie ein Theater en miniature, in der der Körper suspendiert und durch Attrappen ersetzt ist. In dieser Miniaturlandschaft steht das Leben der Attrappen ebenso in Frage wie das der Darstellerinnen.

Im Kontext der Ausstellung Dis-Appearance[*1] / Vom Verschwinden und Erscheinen des Westpol A.I.R.Space stellt die Arbeit tradierte theatrale Strategien der Fiktionalisierung auf den Prüfstand und beschwört eine (vermeintlich) kollektive Vergangenheit herauf.

Konzept, Inszenierung: Julian Rauter / Bühne: Andi Willmann / Kostüm: Alisa M.Hecke / Darstellerinnen: Brigitte Kibelksties, Rosalinde Tetzner, Ilse Bredel,  Heidi Carius

Bilder: Sylvia Doebelt, Andreas Miller, Thomas Völkel

In Kooperation mit dem Westpol A.I.R. Space Leipzig

Förderer: Stadt Leipzig, Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Fonds Darstellende Künste

Audio
Video

© 2013